GOTT der Schöpfer

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde,…

Ich vermute, dass Ihnen diese Worte sehr bekannt sind. Sie können sehr unterschiedliche Empfindungen, Gefühle und Meinungen hervorrufen.

Höchstwahrscheinlich wissen Sie, welches Buch ich zitiert habe. Wahrscheinlich wissen Sie sogar wo es steht. Es ist der erste Satz der Bibel und steht in 1. Mose 1, 1.

Wir reden von einer Welt voller unterschiedlichster Lebewesen, sowohl auf dem Land, als auch unter Wasser. So viele, dass wir nicht einmal einen Bruchteil von ihnen aufzählen könnten. Wenn wir Bücher oder Filme über die Tierwelt anschauen, dann können wir sicher jedes Mal neue Tierarten kennen lernen und dabei ist es kein Geheimnis, dass unsere Tierwelt bei Weitem noch nicht vollständig erforscht ist.

Wir wissen über die unterschiedlichen Kontinente, mit ihrer unglaublicher Tiervielfalt und oft einzigartiger Naturbeschaffenheit. Wir erleben täglich Menschen, die alle so individuell und einzigartig sind und diese Welt zu dem machen, was sie ist. Wir reden von einem Weltall, dass uns fasziniert und an die Grenzen unseres Vorstellungsvermögens versetzt. Es gibt so viele Phänomene, wie beispielsweise das Kreisen der Erde um die Sonne. Nur der ideale Abstand zur Sonne macht ein Leben auf der Erde überhaupt erst möglich. Durch die schräg stehende Erdachse zur Sonne, entstehen die unterschiedlichen Jahreszeiten und bringen so Wachstums- und Ruhephasen für die Natur.

Alles Zufall?

Wir können diese Dinge mittlerweile erklären und verstehen. Man könnte stundenlang über die Genialität unserer Welt sprechen. Aber eigentlich dient dies alles einem ganz anderen Zweck.

bee-862851_640

Viele Menschen beschäftigen sich mit der Faszination dieser Erde. Aber die  entscheidende Frage ist: „Wie ist diese geniale Welt entstanden?“ Vielleicht glauben Sie, dass es vor vielen Milliarden Jahren einen Urknall gab und daraus plötzlich Leben entstand. Sie glauben es, weil es Ihnen so beigebracht wurde – oder Sie glauben es, weil die Menschen, die Sie umgeben daran glauben. Aber ist diese Theorie wirklich so glaubwürdig?

Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass diese unglaublich vielfältige und perfekt funktionierende Welt durch einen Zufall entstanden ist?

Ich möchte Ihnen eine Alternative zu dieser Theorie aufzeigen:

Am Anfang schuf GOTT Himmel und Erde,…

Anschließend schuf Gott, Schritt für Schritt all das, was wir kennen und sehen. Der letzte Schritt war die Schöpfung des Menschen und der anschließende Ruhetag.

Aber wieso hat Gott diese Welt so genial geschaffen? Wieso gibt es nicht nur einen Fisch, ein Landtier, einen Vogel…?

Nun – jeder Künstler, der Freude an seiner Arbeit hat, freut sich etwas neues und besonderes zu erschaffen. Ein Kunstwerk, das sein Können zum Ausdruck und uns Menschen gleichzeitig Freude bringt.

Die Erde ist das Kunstwerk Gottes. So einzigartig, dass kein anderer es Gott gleichtun könnte. So farbenfroh, lebendig und verschieden, so dass wir die Welt nur bewundern können.

Seit der Erschaffung der Welt sind seine Werke ein sichtbarer Hinweis auf ihn, den unsichtbaren Gott, auf seine ewige Macht und sein göttliches Wesen (Römer 1; 20 NGÜ).

Die Erde ist geschaffen, damit wir den Schöpfer sehen und begreifen, wer er ist. Es geht nicht um die Schöpfung, sondern um den Schöpfer selbst. Haben Sie kein Interesse, diesen genialen Schöpfer kennen zu lernen? Gott möchte sich Ihnen zu erkennen geben! Vielleicht stellen Sie sich die Frage, wie Gott das wohl tun will.?

Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. (Jakobus 4; 8a)

Gott versteckt sich gewiss nicht vor uns. Er fordert uns vielmehr auf, Ihn zu suchen. Er ist uns schon längst den ersten Schritt entgegen gekommen.

GOTT lädt Sie ein, Ihn, den genialen Gott und Schöpfer näher kennen zu lernen!