Im Leben kommst es manchmal anders, als man denkt…

Diese Überschrift war vor zwei Wochen das Motto unseres Sonntagsgottesdienstes. Wenn uns vor einem Jahr jemand erzählt hätte, dass es 2020 zu Hamsterkäufen, Ladenschließungen und dem komplettes Erliegen des öffentlichen Lebens kommen würde, hätten wir diese Person für verrückt erklärt.

Vor ein paar Wochen, vielleicht Monaten, als das Corona Virus in China erstmalig auftrat, war es eine Nachricht, die weit weg war. Mittlerweile überschlagen sich täglich die Meldungen und niemand kann abschätzen, was in den nächsten Stunden und Tagen passieren wird. Selbst wir in Deutschland haben mittlerweile tausende Infizierte. Allmählich verstehen die Menschen, dass es eine Situation ist, die flächendeckend und mit großen Schritten unsere persönliche Freiheit einschränkt und wir in der Neuzeit so etwas gar nicht kennen Die logische Folge ist Unsicherheit und Angst bis hin zu panischen Reaktionen.

Unter diesen Umständen ist es normal, Angst zu haben, vielleicht auch in Panik zu verfallen. Schließlich gibt es offiziell noch kein Heilmittel und wenig bis keine Kenntnisse über das Virus.

Trotz all dieser negativen und düsteren Schlagzeilen, gibt es Grund zur Hoffnung!

Als Christen dürfen wir glauben, dass Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, alles in seiner Hand hält. Diese Zeit, die wir momentan erleben ist kein Zufall.

Bei Gott gibt und gab es noch zu keiner Zeit Zufälle!

Im Gegenteil, in den Geschichten der Bibel lesen wir, dass er immer wieder schwierige Zeiten gebrauchte, um zu den Menschen zu sprechen.

Was könnte Gottes Rede in der heutigen Zeit sein?

Vielleicht soll uns diese Lage neu aufzeigen, wie hilflos wir Menschen sind. Trotz aller technischer und wissenschaftlicher Erfolge und aller Fortschritte, sind wir doch in manchen Situationen absolut hilflos. Wir dürfen neu erkennen, dass wir einzig und allein von Gott abhängig sind.

Wenn Du an Jesus glaubst und diese Tatsache vergessen hast, dann darfst Du dich neu darauf besinnen. Ob Du Corona, oder eine andere Krankheit bekommst, liegt allein in seiner Hand. Er hat einen Plan für Dich und du darfst wieder neu lernen, Jesus zu vertrauen.

Wenn Du Jesus noch nicht kennst, ist es vielleicht die Chance Deines Lebens, Jesus persönlich kennen zu lernen und ihn in Dein Leben aufzunehmen!

Die allerwichtigste Tatsache ist, dass unser Leben nicht die Endstation, sondern eine Zwischenstation ist!

Leider gehen viele Menschen durch das Leben, ohne darüber nachzudenken, was sie am Ende erwarten wird.

Gott will uns durch seine Wege dahin führen, dass wir ihn zu unseren Lebzeiten erkennen und in der Ewigkeit bei ihm sind.

Deshalb kam Jesus auf diese Erde! Er starb am Kreuz für unsere Schuld und Sünde, damit alle die daran glauben nicht verloren gehen sondern ewiges Leben haben!

Glaubst Du an diese Tatsache?

Gott hat einen Plan für Dich:

So wahr ich lebe, spricht GOTT, der Herr: Ich habe kein Gefallen am Tod des Gottlosen, sondern daran, dass der Gottlose umkehre von seinem Weg und lebe! Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen!                                                            
(Hesekiel 33, 11)

Vielleicht hast Du jahrelang nicht an diese Tatsache geglaubt. Hast gedacht, ohne Gott besser dran zu sein. Aber wenn Du nun feststellen musst, dass diese Annahme eine Trugschluss war, hat die Bibel eine gute Nachricht für Dich!

Jesus liebt Dich und wünscht, dass Du nicht verloren gehst in Ewigkeit, sondern ewiges Leben in IHM, Jesus Christus unserem auferstanden und lebendigen Herrn und Heiland findest!

Was musst Du dafür tun?

In der oben genannten Bibelstelle lesen wir, dass ein Mensch von seinem Weg des Unglaubens und der Verleugnung Jesu Christi umkehren und an Jesus glauben muss!

Ich wünsche Dir, dass es in Deinem Leben Realität wird. Dass Du an Jesus glaubst und ihm Deine Schuld und Sünde bekennst und neues Leben bekommst. Ein Leben, in dem Du nie mehr alleine und ohne Hoffnung sein wirst, weil Du dann Jesus an Deiner Seite hast.

Du antwortest uns wunderbar in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres; der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist; der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,                                                                           
(Psalmen 65, 6-8)