Junge Christen erzählen über ihr Tauferlebnis

Wenn erwachsene Menschen sich taufen lassen, wollen sie damit ihrer Mitwelt eine Botschaft senden. Hinter ihrer Entscheidung stehen eine Geschichte und eine bewusste Entscheidung für Gott. Freunde, Bekannte und die Gemeinde nahmen freudig Anteil an diesem besonderen Ereignis.

Unter den Menschen die sich für die Taufe in diesem Jahr gemeldet hatten, waren auch 4 Jugendliche aus unserer Jugendgruppe dabei.

In einem Interview mit 3 Fragen wollen Ellen, Nadine, Hermann und Johannes einen kurzen Einblick in ihr Leben geben und erzählen, wie sie ihre Taufe erlebt hatten.

1. Du hast dich am 14. Juli aus freien Stücken taufen lassen. Was bewegte dich dazu?

Ellen
Es gibt viele Gründe, die dazu geführt haben, dass ich mich taufen ließ. Gott ist einfach so wunderbar und er hat mich geführt und geleitet, obwohl ich gezweifelt habe. Ich bin nämlich in der Gemeinde aufgewachsen, aber ich habe – so denke ich jetzt – nie richtig geglaubt. Ich wollte mein Leben genießen, die Welt sehen, aber Gott hatte einen anderen Plan für mich. Er hatte dafür gesorgt, dass ich in Kirchberg bleibe und eine Arbeit bekomme. Er hat mir wieder das Gefühl gegeben, etwas wert zu sein und er hat mich einfach nicht losgelassen. Bis ich wusste, dass ich nicht mehr vor all meinen Problemen weglaufen kann.

Nadine
Weil ich christlich erzogen wurde und viel von Gott gehört habe, war mir lange nicht bewusst, dass ich mich aus freiem Willen entscheiden muss, ob ich an Gott glauben will. Wegen so vielen verschiedenen Auslegungen der Bibel kam ich aber irgendwann ins Zweifeln und wusste nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Im Gebet kam ich damit zu Gott. Ich wollte den Weg herausfinden, den die Bibel lehrt und das Leben, das wir als Christen ausleben sollen, unabhängig davon, was mir von klein auf beigebracht und erzählt wurde. Ich habe mich dazu entschieden, Gott mein ganzes Leben zu geben und mich taufen zu lassen.

Hermann
Was mich dazu bewegt hat diesen Schritt zu tun, war in erster Linie, dass ich einen Bund zwischen Gott und mir schließen wollte. Dieser Bund sollte auch dazu dienen, vor Menschen ein Zeugnis abzulegen, dass ich mich dazu entschieden habe, einen neuen Weg mit Jesus Christus zu gehen. Mein altes „ich“ mit den fleischlichen Begierden abzulegen und jetzt im Geist zu wandeln, sodass ich ein Gott wohlgefälliges Leben führe.

Johannes
Ich bin Gott dankbar, dass auch wenn ich lange Zeit nicht auf seine Stimme gehört habe, er mich immer wieder liebevoll, sanftmütig und geduldig zu sich gerufen hat. Aus seiner Gnade durfte ich mich dann bekehren und hatte nach meiner Bekehrung auch den Wunsch mich taufen zu lassen. Eine Bibelstelle die mir zur Taufe wichtig war steht in Römer 6, 3-4.

Oder wisst ihr nicht, dass wir alle, die wir in Christus Jesus hinein getauft sind, in seinen Tod getauft sind? Wir sind also mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod, damit, gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters aus den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln.

Römer 6, 3-4

2. Was war für dich das Highlight an diesem Tag?

Ellen
Es gab kein bestimmtes Highlight an diesem Tag, denn dieser ganze Tag war etwas Besonderes. Ich durfte mich mit meinen Freunden taufen lassen. Es sollte regnen, aber Gott hat Sonnenschein geschenkt…. Gott war einfach mitten unter uns.

Was gibt es Schöneres?!

Nadine
Das Highlight an diesem Tag war für mich der Moment, als ich aus dem Wasser gekommen bin und von den Leuten umgeben war, die eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen und mich dabei unterstützen, diesen neuen Weg mit Gott zu gehen.

Hermann
Das Highlight für mich an diesem Tag war, komplett in das Wasser getaucht zu werden. Durch die Taufe wurde ich wie Jesus Christus in den Tod (meines bisherigen Lebens) getauft. Ich wurde somit zu einem neuen Leben mit und in ihm erweckt.

Johannes
Als ich aus dem Wasser herauskam, durfte ich eine große Dankbarkeit und Freude verspüren und ich weiß, Gott hat sich mit mir gefreut. Der gesamte Tag war in allen Einzelheiten sehr gesegnet.

3. Welche Botschaft möchtest du den Menschen, die diesen Artikel lesen mitteilen?

Ellen
Es gibt so vieles, was ich den Menschen sagen könnte, aber das wichtigste ist, dass Gott einen Masterplan für jeden hat.

Obwohl man oftmals nicht versteht, warum so vieles im Leben geschieht, dürfen wir wissen, dass uns alles nur zum Besten dient. Gott lässt uns nie im Stich, auch wenn wir oftmals das Gefühl haben, dass er uns im Stich gelassen hat. Ich kann euch sagen, dieses Gefühl hatte ich auch. Aber Gott hat mich so lieb und hatte für mich im Hintergrund die Fäden meines Lebens gezogen. Er hat alles so viel besser geführt, als dass ich es mir erhoffen konnte!

Dein Leben wird nie perfekt sein, aber es wird letztendlich alles einen Sinn ergeben. Probleme wird es trotzdem geben, aber du musst sie nicht mehr alleine bewältigen. Auch wenn ich jetzt noch nicht ganz verstehe, was Gott mit mir in der Zukunft vor hat, werde ich ihm vertrauen, denn er hat mich ja auch bisher wunderbar geführt.

BIST DU BEREIT FÜR DAS GRÖSSTE ABENTEURER DEINES LEBENS?

Glaub mir, du wirst es nicht bereuen…!

Nadine
Viele denken, dass man sein Leben verliert, wenn man sich für Gott entscheidet. Man verzichtet auf Spaß und muss sogar Menschen aufgeben, die einem viel bedeuten. Durch Gottes Gnade wurde ich genau von dem Gegenteil überzeugt. Das einzige wofür es sich zu leben lohnt, ist Gott allein. Er hilft mir in jeder Lebenssituation, er tröstet mich und gibt mir Kraft, Dinge durchzustehen, die mir nur zum Besten dienen sollen und mich Jesus ähnlicher machen. Meine Freude ist durch Gott viel größer geworden und die Menschen, die ich aufgegeben habe, werden nie imstande sein, mir das zu geben, was Gott mir täglich gibt.

„ Frieden hinterlasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch; euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht! “

 Johannes 14:27

Hermann
Es gibt nichts Schöneres in diesem Leben, als ein Kind Gottes zu sein. Die Gewissheit zu haben, dass man nach dem Tod mit Jesus vereint sein wird und es dann keine Sorgen, Schmerzen, Ängste und nichts Böses mehr geben wird. Aber schon hier auf der Erde dürfen wir mit Gott diese Gemeinschaft und eine persönliche Beziehung haben, in der er uns führt. Die Gemeinschaft mit Gott ist kostbarer als alles andere auf der Welt.

Johannes
Das Leben als Christ ist nicht immer einfach. Jeder hat mit Anfechtungen und seinen Problemen zu kämpfen, doch bei all dem haben wir immer Jesus an unserer Seite, der mit uns ist; Jesus führt uns bis ans Ziel. Passend dazu Daniel 9, 4b

„Ach, Herr, du großer und furchtgebietender Gott, der den Bund und die Gnade denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote bewahren“

Daniel 9, 4b