Nach langer Vorbereitung und vielen Gebeten, war es am Freitagabend endlich soweit. Wir durften nach einer zweijährigen, pandemiebedingten Pause wieder Jugendliche aus ganz Deutschland bei uns in Kirchberg begrüßen.

Das Jugendwochenende stand unter dem Motto: „Der Ernst der Nachfolge“ und dem dazugehörigen Bibelabschnitt aus Lukas 9.

Ein Hausbau erfordert viel Vorbereitung, Planung und Abschätzung. Zu Beginn des Wochenendes wurden uns von einigen Jugendlichen viele Parallelen zwischen dem Hausbau im natürlichen Leben und unserem geistigen Leben aufgezeigt.

Im Anschluss konnte bei einem gemeinsamen Abendessen mit Freunden geplaudert und neue Leute kennengelernt werden, bis dann alle von ihren Gastfamilien abgeholt wurden.

Den Samstag begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Das erste Thema des Tages lautete: „Fünf Gründe, warum du in der Nachfolge nicht vorankommst“. Die Bibel fordert uns dazu auf, unser Glaubensleben immer wieder zu reflektieren. So konnte sich bei diesem Thema jeder selbst prüfen und Hindernisse im Glauben mit Gottes Hilfe aus dem Weg räumen.

Nach dem Mittagessen berichteten uns zwei Jugendliche von einem Arbeitseinsatz in Bolivien. Dort konnten sie an verschiedenen Projekten mitarbeiten und die Gemeinde vor Ort unterstützen.

Bei der Zeugnisstunde am Nachmittag konnten wir Gott mit Liedern verherrlichen und uns über unsere Erfahrungen mit Gott austauschen. Es war sehr interessant und ermutigend, von anderen Jugendlichen zu hören, wie Gott in ihrem Leben auf unterschiedlichste Weise wirkt.

Das Thema des Abendgottesdienstes handelte von Petrus und über die Hoch- und Tiefpunkte, die er in seiner Zeit als Jünger durchlebte. Nachdem Petrus Jesus verleugnet hatte, befand er sich am absoluten Tiefpunkt seines Lebens. Er kehrte in sein altes Leben zurück und nahm seine Arbeit als Fischer auf dem See Genezareth wieder auf. Wie treffend ist dabei die Tatsache, dass es einer der tiefst gelegensten Seen der Erde ist. Jedoch können wir von Petrus lernen, dass der einzige Ausweg aus solchen Tiefpunkten der Blick auf Jesus Christus ist.

Jesus machte ihm – und auch uns heute ein Angebot, das wir nicht ablehnen können!

Dieses Angebot konnten an diesem Abend auch einige Jugendliche nicht ablehnen. Sie erkannten, dass sie die Vergebung ihrer Sünden und Jesus als ihren Retter brauchen. Sie nahmen dieses Geschenk an und bekamen von Gott “neues Leben”!

Und so stimmten wir nochmal gemeinsam mit den neu geborenen Kindern Gottes, Lob – und Freudenslieder zu Gottes Ehre an. Es wurde spät, doch wir waren sehr freudig und bewegt, dass Gott auch heute junge Menschen sucht und zu sich zieht.

Der Sonntag begann mit einem gemeinsamen Frühstück und zum anschließenden Gottesdienst kam die ganze Gemeinde zusammen. Das Thema der Predigt ging über die Unterschiede zwischen gläubigen und ungläubigen Menschen. So wie ein Baum wächst und zur richtigen Zeit Frucht bringt, sind auch Kinder Gottes dafür vorgesehen, Frucht zu bringen. Diese wird sich in unserem Umfeld zum Segen auswirken.

Den letzten Nachmittag haben wir im Freien mit Volleyball und Fußball genossen, bis das Jugendwochenende dann leider auch schon wieder vorbei war.

Wir sind Gott von Herzen dankbar für diese segensreiche Zeit und freuen uns auf das nächste Mal!

Categories:

Comments are closed