Schlagwort-Archive: Gott erleben

Eine persönliche Beziehung zu Gott

Christ sein – das ist keine Theorie, das ist Wirklichkeit!

Eine Beziehung zu Gott sollte für jeden Christ, anstatt etwas Geheimnisvolles und Unbestimmtes zu sein, zu einer realen Verbindung zu dem Herrn, dem Retter, dem Vater werden.

Gott möchte eine Gemeinschaft zum Menschen

Aus der Bibel können wir erkennen, dass Gott den Menschen gegenüber offen ist. Er möchte ein direktes Gespräch mit uns führen, als ob er am Mittagstisch unter uns ist. Eine Bibelstelle, welche das verdeutlicht, ist in Offenbarung 3:20

“Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Nachtmahl mit ihm einnehmen und er mit mir.”

Die Tür, welche geöffnet werden sollte, sind bestimmte Grundaspekte. Wenn diese nicht befolgt werden, ist eine reale Beziehung zu Gott nicht möglich. Weiterlesen

Die erste Gemeinde

Als Jesus seine Jünger über Jahre geführt, und im Glauben, sowie der Erkenntnis wachsen ließ, war es an der Zeit zu gehen.

Alle Vorbereitungen waren getroffen. Die Jünger waren im Glauben nun keine Säuglinge mehr, sie waren darüber belehrt, was echte Nachfolge ist, was eine Wiedergeburt bedeutet, was der Unterschied zwischen echter Gottes Hingabe und dem Einhalten des Gesetzes ausmacht.

Es war an der Zeit zu gehen, damit er nicht gebunden an seine menschliche Erscheinung als Einzelner die frohe Botschaft verkündigt. Eine neue Ära sollte anbrechen – Jesus möchte sich multiplizieren und das Evangelium in alle Welt tragen, indem er durch den Heiligen Geist in allen seinen Jüngern wohnt. Weiterlesen

Ein neues Herz von Gott

In der Bibel finden wir im neuen Testament eine sehr interessante Begebenheit. Nikodemus, ein gläubiger Mann, kommt zu Jesus, um mit ihm zu sprechen. Er hat Fragen die ihn beschäftigen und trotz seiner Bildung und seines Wissens konnte er keine Antworten darauf finden. Bevor er die Frage richtig stellen kann, gibt Jesus ihm die Antwort: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen“. (Joh. 3, 3)

Nikodemus kann mit der Antwort wenig anfangen. Denn als erwachsener Mensch weiß er, dass die natürliche Geburt durch seine Mutter sich für ihn unmöglich wiederholen kann. Die Bedeutung der Wiedergeburt, von der Jesus gesprochen hatte und wie sie geschieht, konnte er nicht begreifen. Für uns Menschen ist es heute, über zweitausend Jahre später, immer noch schwer nachvollziehbar, was Jesus zu Nikodemus gesagt hat. Aber genau diese Worte lassen uns Pfingsten besser verstehen. Weiterlesen

Der Weg der Menschenfischer

„Als er aber am See von Galiläa entlang ging, sah er Simon und dessen Bruder Andreas; die warfen das Netz aus im See, denn sie waren Fischer.

Und Jesus sprach zu ihnen: Folgt mir nach, und ich will euch zu Menschenfischern machen!

Da verließen sie sogleich ihre Netze und folgten ihm nach.“ (Mark. 1, 16-18)

Das Kommen des Messias war den Juden seinerzeit kein Geheimnis. Die Menschen warteten vielmehr sehnsüchtig nach ihm, nicht zuletzt da sie sehr unter der römischen Besatzung litten. Der Fischer Andreas interessierte sich besonders dafür. Er war ein Weggefährte Johannes des Täufers und lernte so auch Jesus kennen. Freudig berichtete er anschließend seinem Bruder Simon: „wir haben den Messias gefunden!“ (Joh. 1, 41b) Weiterlesen

Das Leben Jesu ~ Teil 2

Im Evangelium von Johannes, einem Zeitzeugen und Jünger Jesu, lesen wir gleich zu Beginn den Satz „Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns…“ (Joh. 1, 14a).

Ein Ereignis, das schon tausende von Jahren zuvor prophezeit wurde und die Weltgeschichte radikal verändern sollte.

Der Messias, wie der rätselhafte Retter genannt wurde, kam schließlich als Sohn Gottes auf die Erde, um den bisher unsichtbaren Gott zu zeigen, den kein Mensch vorher je gesehen hatte. Weiterlesen

Vorwort zum Jahresthema 2017

Das Geschenk unseres Lebens

Geschenke zu Weihnachten haben in den christlich geprägten Ländern bereits eine lange Tradition. Ob lange vorher oder Last-Minute – die Menschen machen sich Gedanken, wie und womit sie ihren Mitmenschen eine Freude bereiten könnten. Der Inhalt wird dann noch schön verpackt – und damit beginnt auch schon das spannende Warten auf die Reaktion. Wie könnten die Beschenkten reagieren? Weiterlesen

Auf dem Kirchberger Weihnachtsmarkt

Die Adventszeit ist wie jedes Jahr eine besondere Zeit. Die christliche Welt bereitet sich auf das große Fest vor, in dem wir die Geburt von Jesus Christus, unserem Herrn und Erlöser feiern.

Die Adventszeit sollte uns aber auch zur Besinnung und zum Nachdenken bringen. Zum einen über uns selbst – wie es um unsere Beziehung zu Gott steht und zum anderen über unsere Mitmenschen, wie die Beziehung zu ihnen ist, und wem wir unsere Hilfe anbieten können. Gott beschenkt uns reichlich, erwartet aber auch von uns, sich um die Bedürftigen zu kümmern.

Eine gute Gelegenheit, das Gebot Gottes in die Tat umzusetzen, bot der Verkaufsstand, den wir jedes zweite Jahr auf dem Kirchberger Weihnachtsmarkt anmieten. Dieser findet traditionell am 2. Adventswochenende statt und lockt seit 44 Jahren viele Besucher in unsere schöne Altstadt.

Weiterlesen

Gott oder Götter?

god-1741068_640Nachdem das Thema der letzten Monate mit den Vorurteilen und einer falschen Gottesvorstellung aufräumte, wollen wir anhand Gottes Wortes eine weitere, umstrittene Frage beleuchten:

Wie kann Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gleichzeitig sein?

Ist der Vorwurf von Muslimen, dass die Christenheit der Vielgötterei verfallen ist berechtigt?

Lehnt sich die Christenheit vielleicht an die griechische Mythologie an, die scheinbar für jedes erdenkliche Phänomen eine eigene Gottheit parat hat? Weiterlesen

Falsche Vorstellungen von GOTT (Teil 1)

question-mark-1495858_1280Wie stellen wir uns gewöhnlich ein Land vor, in dem man vorher noch nie gewesen ist?

Ob man möchte oder nicht, schweben einem, gepaart mit einigen Brocken Wissen die unterschiedlichsten Stereotypen, falsche Vorstellungen und Mythen vor. Und sogar wenn man dieses Land touristisch bereist, wird man die dortige Lebensart nicht vollständig verstehen. Man wird nur die äußere Hülle des Ganzen sehen, Dinge die direkt sichtbar sind oder solche, die man bereit war mir zu zeigen. Um wirklich zu verstehen, reicht eine flüchtige Begegnung nicht. Man muss ein Teil des Landesvolks werden – ihre Sprache lernen, die einheimischen Gerichte essen, die Landespresse und Bücher lesen, … Weiterlesen

Der Tempel Gottes

jerusalem-1328645_640Mit nahezu jeder großen oder berühmten Stadt, verbinden wir eine bestimmte Sehenswürdigkeit oder ein berühmtes Ereignis. Bei Paris zum Beispiel, würden wir sicher gleich an den Eiffelturm denken. Bei Rom an sein Kolosseum, New York an und die Freiheitsstatue und selbst bei London würde vermutlich auch in Zeiten des Brexit, die Berühmtheit des Buckingham Palace, des Big Ben usw. überwiegen.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Jerusalem ist die Klagemauer. Unglaublich aber wahr – eine Wand aus großen Steinblöcken, die täglich von vielen Menschen besucht wird. Einige stecken kleine Zettel in die Lücken und Ritzen zwischen den Steinen. Bei der Wand handelt es sich um Überreste des alten Jerusalemer Tempels. Weiterlesen